Tagebuch: von grossen Erfolgen, Burnout und danach ...

Ausschnitte eines Unternehmer Lebens, 2005-2012

Freitag, 7. Oktober 2005
Endlich Freitag! Viel geschafft diese Woche - der grosse Auftrag ist ein Traum für die Firma.

Mein Gefühl zum Ende der Woche lässt sich so am besten zusammenfassen: Gottseidank ist Freitag!

Ich sitze im Auto und erledige die letzten Telefonate. Die Arbeit in der Firma ist weitgehenst erledigt. An den nächsten beiden Tagen kann ich das angehen, wozu ich unter der Woche nicht genügenden Ruhe habe: Strategien, Planung, neues Marketing Konzept für Zusatzsektor.

Familie ist dann um mich rum, wenn ich mit meinen Stapeln an Papier und Tablett bei Ihnen sitze. Ich bin aber nicht wirklich bei Ihnen.

Was mir wirklich wichtig ist, sehe ich im Moment nicht - jetzt haben die Umsätze im neuen Segment Priorität. Ich hoffe, dass das Team voll mitzieht. Der Erfolg macht mich glücklich ... es ist nur kurzfristig. Da ist schon das nächste Ziel. Manchmal kommt es mir vor wie ein Marathon.

Was macht mich glücklich? Oh - ja die Erfolgsgeschichte, der Aufstieg, der super ROI. Natürlich liebe ich die Villa und meinen 911, den Oldtimer. Meinen Sohn, die Familie, die Hunde - für die ich meist zu wenig Zeit habe.

Nachts frage ich mich oft, ob ich denn noch wirklich das richtige mache. Mein Körper signalisiert, dass dieses Mass an Einsatz nicht ewig geht. Aber die nächste Sparte will ich noch erfolgreich implementieren sagt das Ego.

Meine Seele kann ich in der Phase nicht mehr hören.

Der Alltag im Unternehmerdasein ist zu schnell, zu laut.

 

Kennen Sie das?

Mittwoch, 21. Februar 2006
Wie lange brauche ich, bis ich wieder fit bin?

 

München, Mozartstrasse, Paracelsus Klinik. 10 Tage nach einer OP. Alles gut gelaufen - aber ...

Meine Werte sind so schlecht, dass es keinen Weg zu geben scheint, wie ich je wieder auf die Füsse kommen soll. Es scheint als streikt der ganze Körper. Ich hatte doch den besten Spezialisten auf diesem Gebiet. Die Privatklinik hat einen hervorragenden Ruf.

Ich hänge an der Infusion und ertrage keinerlei Geräusche und noch schlimmer, keine Menschen mehr.

 

Mein Hirn rattert nach Lösungen - dazwischen immer wieder totale Resignation:

Ich kann nicht mehr.

 

Montag, 10. Mai 2012

 

Frühstück um 10 Uhr in der Stadt

1200 Uhr Termin bis 1330

Nachmittags ...

 

Sind Sie neugierig?

So viel verrate ich Ihnen: PS liebe ich immer noch. Und das Leben sieht anders aus :-)

 

Rufen Sie mich an!

 

Ich freue mich auf Sie:

Ihre Ziele,

Ihre Herausforderung.

 

Anruf genügt: 0676 60 70 200

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Berge Versetzen, S.F. Burggraf, Bliss GmbH